Aktuelle Forschungsprojekte


Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls für Teilchen- und Astroteilchenphysik sind die Messung kosmischer Neutrinos mit dem Neutrinoteleskopen ANTARES und KM3NeT-ARCA, die Bestimmung der Neutrinomassenhierarchie mit KM3NeT-ORCA, die Suche nach dem neutrinolosen Doppelbetazerfall mit EXO-200 und nEXO sowie die Entwicklung von Detektoren und Anwendungen in der Medizinphysik und Hadronenphysik.

ANTARES und KM3NeT - ARCA

Blick auf Antares-Modul. ANTARES ist ein Cherenkov Neutrino Teleskop, das sich im Mittelmeer befindet und von einer europäischen Forschungskollaboration betrieben wird. KM3NeT-ARCA ist ein geplantes Folgeprojekt. Die Erlanger Gruppe befasst sich vor allem mit der Entwicklung effektiver Ereignis-Rekonstruktionstechniken und mit multi-messenger Suchen nach möglichen Neutrino-Quellen. Für KM3NeT werden im ECAP optische Sensormodule gebaut und getestet, sowie Beiträge zur Softwareentwicklung geleistet. Externer Link: Weitere Informationen in englischer Sprache



KM3NeT - ORCA

Blick auf ein KM3NeT-DOM. ORCA ist ein dicht instrumentierter Cherenkov-Detektor zum Nachweis atmosphärischer Neutrinos, der derzeit von der KM3NeT-Kollaboration in der Tiefsee nahe Marseille aufgebaut wird. Die Hauptzielsetzung des Projekts ist es, die bislang unbekannte Abfolge der Masseneigenzustände der Neutrinos aufzuklären. Dazu müssen die Energie und die Richtung solcher Neutrinos präzise rekonstruiert werden, die die Erde durchquert haben und im überwachten Wasservolumen wechselwirken. Dies geschieht durch den Einsatz neuartiger, von der KM3NeT-Kollaboration entwickelter optischer Module. Externer Link: Weitere Informationen in englischer Sprache



EXO-200 | nEXO

EXO-200 EXO-200 ist eine mit 200kg flüssigem Xenon gefüllte TPC, die zu 80% mit 136Xe angereicht ist und sich in der Waste Isolation Pilot Plant in New Mexico befindet. Ziel ist es, den neutrinolosen Doppelbetazerfall zu messen. Mit nEXO wird bereits an dem Nachfolgerexperiment mit 5 Tonnen an flüssigem Xenon und einem neuen Detektordesign gearbeitet. Wir beschäftigen uns mit dem Nachweis des Szintillationslichtes mithilfe von Silizium Photomultipliern für nEXO und der Energiekalibration bei EXO-200. Externer Link: Weitere Informationen in englischer Sprache



Medizinphysik

Wespenkopf im differentiellen Phasenbild. Die Halbleiterdetektoren der Medipix-Familie bieten neuartige Eigenschaften wie Pixelierung und Energieauflösung. Die Anwendungsbereiche erstrecken sich von der medizinischen Bildgebung und der Dosimetrie bis zur zerstörungsfreien Prüfung. In der medizinischen Bildgebung sind der Röntgenphasenkontrast und das Röntgen-Dunkelfeld von besonderem Interesse. Externer Link: Weitere Informationen in englischer Sprache




Hadronenphysik

Blick auf das innere des PANDA-Experiments. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Hadronenphysik und Detektorentwicklung. Wir sind am Aufbau des PANDA-Experiments an der neuen FAIR Beschleunigeranlage in Darmstadt beteiligt. Ein Hauptziel von PANDA ist die Untersuchung der QCD mit Antiprotonen







Frühere Forschungsprojekte

KORA-Gruppe: AMS C14-Labor

AMSExterner Link: Weitere Informationen